Zusammenfassung Podcast Folge 207 Der Preis der Freiheit (Faith)

2016-09-21-16-01-20

Achtung: Diese deutsche Zusammenfassung des Podcast von Ron D. Moore enthält Spoiler zur Outlander Folge 207  “Faith“. Die Inhalte stellen nicht meine Meinung dar, sondern ich gebe nur das wieder, was im Podcast gesagt wird. Auch übernehme ich keine Garantie, dass ich alles, was dort besprochen wird, immer zu 100% richtig verstanden und interpretiert habe, aber ich habe alles im bestem Wissen und Gewissen geschrieben.

Ron D. Moore wird in diesem Podcast von Toni Graphia, der Drehbuchautorin dieser Folge und eine der Produzentinnen von Outlander, unterstützt.

  • Toni liebt dieses Kapitel im Buch und wollte unbedingt das Drehbuch zu dieser Folge schreiben.
  • Die Idee mit Brianna in den 1959ern in der Bibliothek, hatte Ron und er dachte, dass in dieser Folge der perfekte Moment für diese Szene wäre.
  • Im Buch wacht Claire erst fünf Tage nach der Totgeburt wieder auf, aber Toni wollte die Momente im Krankenhaus zeigen, in denen sie das Baby verliert.
  • Die Szene mit Brianna soll uns Zuschauern zeigen, was Claire in diesem Moment verliert.
  • Es gab, laut Ron, viele Überlegungen zu dem Blaureiher:
    => Soll es ein echter oder ein animierter Vogel sein?
    => Sieht Claire ihn im Raum fliegen?
    => Wie genau soll diese Sequenz sein?
    Am Ende haben sie sich dazu entschlossen, dass der Blaureiher im Himmel fliegt und Claire diesen Moment sieht.
  • Toni sagt, sie wußten von Anfang an, dass die Szene mit Master Raymond nur mit einer Menge Special Effects darzustellen wäre. Also sollte der Blaureiher für Claire ein Symbol sein, mit dem sie ihrem Schmerz über den Verlust ihres Babys, entfliehen kann.
  • Die Jungfrau Maria Statue sollte das erste sein, das Claire sieht, wenn sie aufwacht, ihren Bauch befühlt und bemerkt, dass das Baby nicht mehr da ist. Auch sollte die Statue eine Erinnerung an Master Raymonds “Madonna” sein.
  • Die Statue hat das Setdepartement selbst entworfen und hergestellt. Für die Aufnahmen brauchten sie mehrere exakte Kopien.
  • Toni wollte, dass wir Zuschauer in dem Moment, in dem Claire aufwacht, nur ihr Gesicht sehen. Ron liebt diese Szene und wie Cait sie performt.
  • Im Buch gibt es die Szene nicht, in der Claire erfährt, dass ihr Baby gestorben ist. Aber Toni wollte das unbedingt in der Serie zeigen.
  • Es gab zahlreiche Überlegungen, mit welchen Worten Mutter Hildegard Claire sagt, dass das Baby nicht mehr lebt. Toni fand, dass der Satz “She has joined the Angel.” sehr passend ist.
  • Claire kann es nicht verstehen und nicht wahrhaben und bittet die Nonnen, auch auf Französisch, ihr das Baby zu bringen, weil diese ja kein Englisch sprechen und sie ja nicht verstehen können.
  • Toni war bei dem Dreh der Folge nicht in Schottland dabei. Matthew B. Roberts hat ihre Aufgaben übernommen.
  • Ron wollte unbedingt eine Sequenz, in der Claire die Letzte Ölung bzw. die Krankensalbung erhält, damit wir Zuschauer verstehen, wie krank sie ist.
  • Toni merkt an, dass sie davon ausgeht, dass viele NBL über den Tod des Babys schockiert sind, denn in den meisten TV Serien hätten sie es gerettet.
  • Ron glaubt, dass es für NBL im Vorfeld verwirrend war, Claire in der Folge 206 noch hochschwanger zu sehen und in der Episode 201 im Jahr 1948 zwar auch schwanger, aber erst im dritten Monat.
  • Diese Folge hatte wesentlich mehr Voice Over, die sie aber oft weglassen konnten, weil Caits Mimik so ausdrucksstark ist. Toni meint, dass man immer sieht, was sie gerade empfindet und denkt.
  • Die Szene, in der Master Raymond Claire heilt, findet Ron im Buch großartig. Sie ist aber schwer zu verfilmen, da sie komplett aus Claires Sicht geschrieben ist  und sie die Ereignisse im Fieberwahn beschreibt. Auch besteht die Buchsequenz aus einem Mix aus Magie und Heilung.
  • In Rons Augen brauchte die Szene mit Master Raymond ein Voice Over von Claire, damit jeder Zuschauer anhand von ihrer Beschreibung versteht, was genau in ihrem Körper vorgeht, wenn Master Raymond sie heilt.  
  • Das Set des Hospitals befindet sich in den Katakomben der Glasgow Cathedral.
  • Toni liebt Master Raymonds Aussage, dass Claire und er sich wiedersehen werden und sie “Faith” (Glauben) haben soll.
  • Toni fand bei ihren Nachforschungen für diese Episode heraus, dass im 18. Jahrhundert Totgeburten weder getauft noch in geweihter Erde begraben wurden und hat es in ihrem Drehbuch verwendet.
  • Wir Zuschauer wissen bis zu dem Gespräch zwischen Claire und Mutter Hildegard über Jamies Verrat nicht, wo er ist.
  • Im Buch sind Jamie und Claire mehrere Monate getrennt und Claire geht nach ihrem Krankenhausaufenthalt für mehrere Wochen nach Fointenableau. Aber diese Handlung hätte den zeitlichen Rahmen der Folge gesprengt, sagt Toni. Sie mussten Claire direkt nach dem Gespräch mit Mutter Hildegard wieder nach Hause schicken, um die Story am Laufen zu halten.
  • Toni liebt aber den Part im Buch, wenn Louise Claire in Fointenableau helfen will, über den Verlust ihres Kindes hinwegzukommen, daher hat sie Louise in ihrem Drehbuch eingebaut.
  • Ron sagt, dass Louise Claires einzige Vertraute ist, jetzt, wo Jamie und Master Raymond nicht mehr da sind.
  • Die Szene mit Louise war, laut Toni, immer schon als Flashback geschrieben.
  • Tonis erster Drehbuchentwurf handelte mehr vom König und vom “Star Chamber”. Ron mochte den Entwurf zwar, aber er schrieb ihr eine Anmerkung, dass sich für ihn in dieser Folge alles um das Baby dreht
  • Toni hat dann ihr Drehbuch noch einmal überarbeitet, ist in einigen Szenen tiefer in die Materie eingetaucht und hat auch einige Szenen neu schreiben müssen.
  • Das ist bis jetzt Tonis einziges Drehbuch, an dem sie in Schottland gearbeitet hat. Sie hat es nachts, wenn sie vom Dreh der Folge 205, für die sie auch als  Drehbuchautorin zuständig war, nach Hause gekommen ist, geschrieben. Toni hat dabei oft den Regen im Dunkeln betrachtet und vielleicht hat diese mystische Stimmung zu diesem Drehbuch beigetragen.
  • Rons Lieblingsszene in dieser Folge ist, wenn Claire nach Hause kommt.
  • Bevor Claire nach Hause kommt, gab es noch eine Szene, in der Fergus ins Hospital kommt und ihr den blauen Strauß Blumen mitbringt. Diese Szene musste aber aus Zeitgründen geschnitten werden. (Anm.d.R.: Ihr findet diese Szene im Drehbuch zur Folge 207 und sie ist wirklich lesenswert.http://www.outlandercommunity.com/index.php?f=insideoutlander&s=207)
  • Toni sagt, dass sie bei den Blumen auch wieder die Farbe blau als Motiv gewählt haben.
  • Toni liebt Downton Abbey und wollte immer gerne etwas in Anlehnung an diese Serie in Outlander drehen und der Moment, in dem alle Angestellten Claire bei ihrer Rückkehr begrüßen, ist die Downton Abbey Aufnahme von Outlander.
  • Ron findet, dass Claires Verbeugung vor Magnus herzzerreißend ist.
  • Cait spielt so gut, dass man, nach Tonis Meinung, ihr glaubt, sie hätte wirklich ihr Baby verloren.
  • Toni weint bei der Szene, in der Claire sich vor Magnus aus Dankbarkeit verbeugt, weil er ihr das Leben gerettet hat.
  • Die Szene, in der Fergus Claires Haare kämmt, sollte für Ron so etwas wie ein Ritual zwischen ihnen sein. Da sie so eine ähnliche Szene aber in 205 rausgeschnitten haben, war der Gedanke an eine Routine hinfällig. Aber Ron ist der Meinung, die Szene wirkt auch so.
  • Als Fergus ein Parfumfläschchen auf Claires Kommode sieht, wissen die NBL unter den Zuschauern nicht, warum er so verstört wirkt.
  • Es wurde noch eine weitere Szene mit Claire und Fergus gedreht, in der sie am Esszimmertisch essen und Jamies leerer Stuhl zwischen ihnen steht. Aber laut Toni brauchten sie diese Szene nicht, um diese bedrückte Stimmung zu transportieren, denn die Sequenz mit dem Haare bürsten, hat bereits alles erzählt.  Also wurde die Aufnahme mit dem Esszimmer geschnitten.
    (auch diese findet ihr im Drehbuch http://www.outlandercommunity.com/index.php?f=insideoutlander&s=207)
  • Nach dem ersten Schnitt hatte die Folge eine Sendezeit von 90 Minuten. (Anm.d.R: Die durchschnittliche Sendezeit einer Folge beträgt 55 Minuten.) Ron bekam von Starz das O.K., eine Episode mit Überlänge zu produzieren. Aber im weiteren Schneideprozess stellte Ron fest, dass dieselben emotionalen Aspekte immer wieder in verschiedenen Sequenzen angesprochen wurden, so dass er noch einiges an Material kürzen konnte. Seiner Meinung nach ist die emotionale Wirkung oft besser, wenn man diese nur kurz anschneidet, als dass man sie ausschlachtet. Die Sendezeit konnte somit auf 63 Minuten gekürzt werden.
  • Ron wollte gerne, dass Jamie Claire ein Taufgeschenk für das Baby gibt. Also suchte Toni nach etwas typisch Gälischen / Schottischen. Aber es sollte auch etwas sein, dass nach Tonis Wunsch auf dem Grab zurückgelassen werden konnte. Toni fand die Apostel-Löffel perfekt, denn Jamie kann einen auf Faiths Grab lassen und hat noch genug für seine anderen Kinder, die er vielleicht mit Claire bekommen würde, übrig.
  • Die Aufnahmen mit Fergus in der Szene mit BJR waren knifflig, da sie sensibles Material beinhalten und dieses mit einem Kind gedreht werden musste. Ron hat mit Romann Berrux`s (der Darsteller von Fergus) Mutter gesprochen und sie gefragt, was ihrer Meinung nach noch in Ordnung sei.
  • Laut Ron musste nicht mehr gezeigt werden, als sie zeigen, denn die Szene ist aussagekräftig genug. Aber Toni betont, dass sie es bildlich zeigen mussten und eine bloße Erzählung von Fergus nicht gereicht hätte, da die Zuschauer es sehen und sich nicht nur vorstellen mussten, warum Jamie sein Versprechen gebrochen hat.
  • Jamie hat Albträume wegen BJR und jetzt sieht Claire, dass auch Fergus, das Kind das sie liebt, welche wegen BJR hat.
  • Mutter Hildegard ist in der Szene mit Claire, in der sie ihr erklärt, dass sie als Preis für Jamies Freiheit wahrscheinlich mit dem König schlafen muss, für eine Nonne schon sehr cool, finden Ron und Toni.
  • Tonis Lieblingssatz aus dieser Szene ist: “If it comes to sacrificing my virtue, Mother, I’ll add it to the list of things I have already lost in Paris.”
  • Die Außenaufnahme von Versaille sind visuelle Effekt.(http://www.outlandercommunity.com/insideoutlander/video/episode207/vfx01.mp4)
  • Die Innenaufnahmen sind in derselben Location gedreht worden, wie die Szenen zwischen Jamie und Duverney beim Schachspielen.
  • Der Diener, der Claire in das Schlafzimmer des Königs führt, wird von dem französischen Dolmetscher am Set gespielt.
  • Das Schlafzimmer des Königs ist für Ron und Toni ein wundervolles Set. (http://www.outlandercommunity.com/index.php?f=insideoutlander&s=207)
  • Toni merkt an, dass der König immer schon eine Schwäche für Claire gehabt hat.
  • Sie wollte, dass er Claire eine Delikatesse anbietet und kam so, bei ihren Recherchen, auf Orangen und Schokolade.
  • Scherzhaft sagt Toni, dass der König wohl denkt, wenn Claire den Ehering ihres ersten Mannes noch trägt, dann hat sie vielleicht kein Problem, mit dem König ins Bett zu gehen.
  • Toni und Ron finden das Set des “Star Chamber“, das von Jon Gary Steele entworfen und vom Outlander Setdepartement gebaut wurde, großartig. (http://www.jongarysteele.com/outlander-set/finished-star-chamber/ und http://www.jongarysteele.com/?s=star+chamber)
  • Gary hat Ron ein Modell vom “Star Chamber“ gezeigt und er  war so begeistert und so voller Leidenschaft für dieses Set, so dass Ron sein Einverständnis gegeben hat.
  • Es konnte beim Dreh kein Schauspieler in der Mitte des Raumes stehen, da das Echo, das die Kuppel verursachte, zu stark war.
  • Es gab im Writers Room zu dieser Szene viele Überlegungen, weil die Szene im Buch nicht logisch ist. Rons Meinung nach hätte Master Raymond in so einer Situation niemals den Vorschlag für einen Test machen dürfen. Sie kamen dann auf die Idee, das Ganze wie einen Hexenprozess aufzuziehen.
  • Master Raymond sollte das Gift mit einem Taschenspieler-Trick in den Becher tun und von daher wurde in Folge 205 die kleine Sequenz mit den Knöchelchen in dem Becher gezeigt. Dadurch sollten die Zuschauer wissen, dass Master Raymond Taschenspieler-Tricks beherrscht.
  • Im “Star Chamber” ist der einzige Moment, in dem der Comte Englisch spricht, weil, laut Ron, ein Untertitel nur von der Dramatik in dieser Szene abgelenkt hätte.
  • Monsieur Forez wurde in letzter Sekunde in das Drehbuch mit eingebaut, weil sie zeigen wollten, das sowohl er als auch Master Raymond Claire das Leben gerettet haben und Claire jetzt mit ihnen in einem Raum ist, um einen Menschen zu töten.
  • Claire versucht Master Raymond und den Comte mit ihrer Idee mit dem “Bitteren Cascara” zu retten, aber Master Raymond weiß, dass der König nur mit einem Tod zufrieden ist. Daher muss der Comte sterben.
  • David Brown, der Produzent in Schottland, hatte Schwierigkeiten, in Schottland eine Schlange für die Szene zu bekommen. Die Schlange, die sie dann hatten, hat sich während der Dreharbeiten nicht bewegt, so dass sie das Züngeln der Zunge mit visuellen Effekten eingefügt haben, damit die Schlange auch echt wirkt.
  • Das zweite Buch von Diana ist wirklich komplex, sagt Toni, aber sie versuchen, wirklich so viel wie möglich vom Buch zu verfilmen.
  • Die Farbe von Claires magischem Stein verändert sich durch visuelle Effekte.
  • Ron ist von schauspielerischen Leistung von Stanley Weber in seiner Sterbeszene begeistert.
  • Stanley hat seinen letzten Satz, “And you witch who sucks the cock of the devil. I´ll see you in hell.”, mit dem sich der Comte auf Französisch an Claire wendet, bevor er stirbt, improvisiert. Toni hatte es in den Dailys gesehen, wusste aber nicht, was das heißt. Irgendjemand hat es ihr übersetzt und sie fand es gut. Sie hatte im Drehbuch eine etwas andere Variante gehabt: “And your cunning witch. I´ll see you bouth in hell.
  • Toni liebt den Moment, in dem Claire das Zitat “I’m going to miss you most of all.” aus dem Film “Wizard of Oz” sagt.
  • Es gab eine erweiterte Szene, wenn der König von Claire die Bezahlung einfordert, in der er sich Rosenöl in die Hände kippt und Claire vorbereitet. Aber diese Szene haben sie geschnitten.
  • Es wurde im Vorfeld, laut Toni, darüber gesprochen, wie oft der König zustößt.
  • Toni sagt explizit, dass es dem König nicht um Sex und Vergnügen geht, sondern um Macht und Dominanz.
  • Das Beste an diese Szene ist für Toni der Moment, wenn Claire die Orange vom Tisch mitnimmt.
  • In Tonis erstem Drehbuchentwurf sollte Claire beschämt durch die Straßen von Paris laufen, aber das war nicht möglich zu drehen. Daher soll der Gang durch die Bibliothek zeigen, dass sie wirklich einen Teil ihrer Seele gelassen hat.
  • Ron bestätigt, dass Claire Jamies Freiheit wirklich etwas gekostet hat.
  • In dem Moment, in dem Jamie nach Hause kommt, war es so gewollt, dass die Zuschauer sein Gesicht nicht sehen sollen, um emotional noch länger bei Claire zu bleiben.
  • Es wurde einiges an Dialog aus der Szene geschnitten. (http://www.outlandercommunity.com/index.php?f=insideoutlander&s=207)
  • Im ersten Drehbuchentwurf von Toni sind Jamie und Claire streitend durchs Pariser Appartement gegangen. Aber sie hat dieses schnell verworfen, weil es in dieser Szene nur um Verlust und Trauer gehen sollte.
  • Claires Flashback soll uns Zuschauern, die Jamie so sehr lieben, zeigen, was Claire durchgemacht hat und warum sie Jamie so gehasst hat.
  • Sie wollten nicht nur Claire über den Verlust von Faith erzählen  lassen, sondern diesen auch zeigen, weil es so die Szenen emotionaler und dramatischer macht.
  • Toni wollte eine  Nahaufnahme aufs Cait Gesicht, um ihre Gefühle zu zeigen, wenn Claire erzählt.
  • Sam spiegelt jede Emotion, die Cait spielt, in seinem Schauspiel wider, sagt Ron.
  • Tonis Lieblingsszene ist, wenn Claire das Baby hält und wenn Louise hinzukommt und Claire das Baby abnimmt. Claire realisiert, dass in Louise ein Baby lebt und das in ihren Armen nicht.
  • Ron bricht Claires Satz “Ten fingers, ten toes.” das Herz und vor Rührung fängt er an zu weinen.
  • Toni erzählt, dass das Baby einen roten Haarflaum hat, um die Verbindung zu Jamie herzustellen.
  • Das Lied, das Claire dem Baby vorsingt, sollte ein fröhliches Lied sein, das ihre Mutter ihr immer vorgesungen hat. Toni hat einfach Lieder aus der Zeit von Claires Mutter gegoogelt.
  • Toni erzählt, dass Ron nichts gesagt hat, als er ihr überarbeitetes Drehbuch gelesen hat und sie hatte Sorge, dass er den Entwurf nicht gut finden würde. Ron ist dann auf Toni zugekommen und hat sie als Antwort einfach nur umarmt und gesagt, dass das Drehbuch wundervoll ist.  
  • In dem Moment, in dem Master Raymond zu Claire sagt, dass sie Jamies Namen rufen und sie den Blaureiher sieht, wird Jamie zum Blaureiher und ist derjenige, der Claires Schmerz von ihr nimmt.
  • Im ersten Drehbuchentwurf war die Sequenz mit dem König viel größer und Jamies Reaktion viel heftiger. Aber Rons Meinung dazu war, wen interessiert schon die Sache mit dem König, Jamie und Claire haben gerade ihr Kind verloren.
  • Tonis erster Titel für diese Episode war “The Majesty’s Pleasure”. Fünf Minuten bevor sie das endgültige Drehbuch an Ron übergeben hat, hat sie den Titel in “Faith” geändert.
  • Claire bleibt in der Grabszene im Hintergrund, weil es Jamies Moment der Trauer ist und sein erstes Mal, dass er seine Tochter “sieht”.
  • Eigentlich endete die Folge nicht am Grab, sondern hatte noch mehr Szenen aus der nächsten Folge, aber in der Nachbearbeitung haben sie festgestellt, dass die Grabszene das richtige Ende für Folge ist.
  • Für Ron ist diese Episode die Beste der gesamten Staffel, da sie sehr speziell und sehr emotional ist.

*** ENDE ***

@Yvonne Pirch 28.09.2016


Podcast Ron D. Moore Folge 207: http://assets.starz.com/stzcom/outlander/207_Podcast.mp3
Unsere Review Folge 207:
 http://www.blog.outlander-community.de/2016/09/29/review-folge-207-der-preis-der-freiheit-faith/

Wenn Dir unser Blog gefällt, dann abonniere ihn via E-Mail und verpasse nie wieder einen Beitrag.