Zusammenfassung Podcast Folge 209 Bereit zum Kampf (Je Suis Prest)

2016-10-03-16-27-06

Achtung: Diese deutsche Zusammenfassung des Podcast von Ron D. Moore enthält Spoiler zur Outlander Folge 209 „Je Suis Prest“Die Inhalte stellen nicht meine Meinung dar, sondern ich gebe nur das wieder, was im Podcast gesagt wird. Auch übernehme ich keine Garantie, dass ich alles, was dort besprochen wird, immer zu 100% richtig verstanden und interpretiert habe, aber ich habe alles im bestem Wissen und Gewissen geschrieben.

Ron D. Moore wird in diesem Podcast von Matthew B. Roberts, dem Drehbuchautor dieser Folge und einer der Produzenten von Outlander, unterstützt.

  • Mit dieser Folge beginnt laut Ron die Kriegsgeschichte in der zweiten Staffel. Es ist der Beginn der Jakobitenrebellion.
  • Sie wollten nicht nur sagen, sondern auch zeigen, wie Jamie zum Anführer wird.
  • Es war von Anfang an klar, dass sie eine Schlacht drehen wollten und eventuell den Beginn der Schlacht von Culloden, aber sonst keine weiteren Schlachtszenen.
  • Ein kleines Scharmützel zu filmen dauert, so wie Matt sagt, zwei bis drei Tage.
  • In der nächsten Folge haben sie einen Weg gefunden, eine Schlacht zu zeigen, ohne eine Schlacht zu zeigen.
  • Wahrscheinlich wundern sich die TV Zuschauer oft, warum es in TV Serien weniger Kampfszenen gibt, als in Filmen. Ron sagt, dass nicht etwa das Budget der Grund dafür ist, sondern die Zeit, denn Serien müssen viel schneller produziert werden, als Filme.
  • Die Folgen 209 und 210 waren ein Block, sowie 208 und 211. Normalerweise filmen sie chronologisch, aber die Außenlocation für 209 und 210 waren dieselben und von daher machte es Sinn, die beiden Folgen zusammen zu drehen.
  • Die Location für die Außenaufnahmen befindet sich außerhalb von Crieff und Matt findet es amüsant, dass sie in dieser Folge auch in der Nähe von Crieff sind. Das Set ist eine Farm mit den zu sehenden Gebäuden und zwei große Felder in der unmittelbaren Umgebung, so dass die Aufnahmen für das Training von Jamies Männern in der Nähe stattfinden konnten. (http://www.outlandercommunity.com/index.php?f=insideoutlander&s=209)
  • Auch war es nach Matts Meinung sehr praktisch, dass das Set über benutzbare Gebäude verfügte, so dass sie bei schlechtem Wetter hätten drinnen drehen können. Aber es hat in dieser Zeit nicht sehr viel geregnet.
  • Für Ron ist das Auftauchen der „Jungs“ in der Serie der Punkt, an dem Jamie und Claire wirklich nach Hause, nach Schottland, zurückkehren.
  • Finn den Hertog, der Darsteller von Willie, stand für den Dreh nicht mehr zur Verfügung, so dass die Geschichte über seine Heirat und seine Auswanderung nach Amerika seine Story beendet hat.
  • Dougal war immer ein Anführer und in dieser Folge muss er sich Jamie unterordnen. Die Frage war, wie weit geht die Auseinandersetzung zwischen Jamie und Dougal. Matt sagt, dass es schwer gewesen ist, den richtigen Ton zu treffen.
  • Diese Episode spielt im Spätsommer 1745, einige Tage vor der Schlacht von Prestonpans.
  • Die Truppenstärke im Camp wurde durch visuelle Effekte erzeugt.
  • Alle Darsteller und Statisten sind in jeder Szene voll eingekleidet und könnten theoretisch von allen Seiten gezeigt werden. (Anm.d.R.: Es soll wohl durchaus Produktionen geben, in denen die Statisten im Hintergrund nur vorne oder hinten, je nachdem aus welchem Winkel sie gefilmt werde, Kostüme tragen.)
  • Sie wollten nicht, dass wir Zuschauer Claire dabei zusehen, wie sie sich auf den nahenden Krieg vorbereitet, denn das sehen wir in der nächsten Folge und wenn sie sich nur auf die Schlacht vorbereitet hätte, dann hätte es laut Matt nichts über ihren Charakter ausgesagt. Also haben sie beschlossen zu zeigen, wie der zweite Weltkrieg Claire beeinflusst hat und haben sich für eine PTBS für Claire entschieden.
  • Es sollte in dieser Folge klar werden, dass es einen Unterschied gibt, ob Menschen in den Krieg ziehen und sterben oder ob Menschen in den Krieg ziehen und sterben, die man kennt.
  • Jamie macht Dougal in der Szene in ihrer ersten Auseinandersetzung klar, dass er das Sagen hat ohne seinen Onkel dabei zu erniedrigen. Frankreich hat Jamie in Matts Augen diplomatischer gemacht.
  • Matt wollte in sein Drehbuch immer einbauen, woher Claire ihren Ausdruck „Jesus H. Roosevelt Christ“ hat. Da Diana Gabaldon in einem der Bücher erwähnt hat, dass Claire ihn während ihrer Tätigkeit als Feldschwester bei einem amerikanischen Soldaten gehört hat, passte es sehr gut in diese Folge.
  • Es war zu der Zeit, als sie die Dreharbeiten für diese Episode stattgefunden haben, oft sehr windig und eines Nachts wurden sogar einige von den Zelten des Jakobitencamps weggeweht.
  • Die Backstory für Claire war, dass sie sich irgendwo mit Montgomerys Armee in Frankreich, im Jahr 1944 nach dem D-Day, aufhalten sollte.
  • Rons erste Idee war, dass Claire sich mit den britischen Truppen in Compiègne, in Anlehnung an ihrer Familiengeschichte, die sie Colum in Folge 102 erzählt, befindet. Aber die Briten waren 1944 dort nicht stationiert.
  • Matt mag die Szene zwischen Jamie und Claire abends in ihrem Zimmer, weil sie zeigt, dass Jamie sie sehr gut kennt und bemerkt, dass etwas nicht mit ihr stimmt. Ron merkt dazu noch an, dass Jamie eigentlich, wie alle Ehemänner, wissen sollte, dass wenn die eigene Frau sagt, dass alles in Ordnung sei, genau das Gegenteil der Fall ist.
  • Der Schlüsselmoment in Jamies Charakterentwicklung, also der Zeitpunkt in dem der Charakter einen nächsten Schritt macht, kann man nach Rons Meinung gut in Jamies Monolog über seine Schlachterfahrung in Frankreich sehen: vom Stallburschen, zum Ehemann, zum “Politiker” in Frankreich, zum Krieger und letztendlich zum Anführer.
  • Ron liebt diese Szene und lobt Sam für seine großartige Leistung in dieser Aufnahme.
  • Der Schlüsselmoment am Ende von Jamies Rede ist die Frage, ob man ihm in die Schlacht folgen würde. Matt würde es tun.
  • Die Musketen waren damals nicht sehr präzise, aber wenn die britische Armee alle Musketen gleichzeitig abgefeuert hat, war es wirklich ein vernichtender Kugelhagel.
  • Im Drehbuch stand, dass Dougal und seine Männer eigentlich in Hemden den Hang hinunter laufen sollen, weil historisch die Highlander immer in ihren Hemden ohne ihr Kilt gekämpft haben. Aber Terry Dresbach war der Meinung, dass das nicht aussieht und daher haben sie beschlossen, dass Dougal und die anderen MacKenzies ihren Highland Charge mit freiem Oberkörper und in Kilts machen.
  • Ron sagt, dass Sam und Graham in ihren gemeinsamen Szenen immer sehr stark sind.
  • In der Szene mit Claire sieht man Dougals manipulative Art und inhaltlich beziehen sie sich auf Dinge, die zwischen den beiden in Folge 114 passiert sind.
  • Eigentlich sollte die Szene laut Drehbuch nach der Bestrafung von Ross und Kincaid stattfinden, aber als Ron diese dann im Schneideraum im Zusammenhang der Folge gesehen hat, fand er, dass sie irgendwie Fehl am Platz ist. Also haben sie sie in der Endfassung vorgezogen, was nur möglich war, weil sowohl Claire als auch Dougal in den Aufnahmen vorher dasselbe Kostüm tragen.
  • Bei Claires „F*ck yourself“ haben sie erst überlegt, ob sie den Ausdruck nehmen, weil sie nicht wissen, ob Dougal die Bedeutung kennt. Aber Matt sagt, dass, auch wenn er nicht die exakte Bedeutung kennt, er in dieser Situation weiß, was Claire damit ausdrückt.
  • Ron und Matt reden über das Jacobite Theme. Sie sind sich einig, dass Bear McCreary die musikalische Untermalung in der Serie sehr gut macht und dass er es schafft, dass man die Musik nicht nur hört, sondern sie auch fühlt.
  • In der Szene, in der Dougal die „Freiwilligen“ mit ins Camp bringt, merkt man ganz deutlich den Unterschied zwischen Jamie und Dougal. Dougal will, dass die Männer kämpfen und Jamie will, dass die Männer kämpfen UND überleben.
  • Es gab im Vorfeld die Überlegung, ob sie Dougal dabei zeigen, wie er ins Dorf geht und die Bewohner rekrutiert.
  • Die Innenaufnahmen in dem Raum, in dem Jamie seine kleine Kommandozentrale hat, ist ein Set in den Studios in Cumbernauld. (http://www.outlandercommunity.com/index.php?f=insideoutlander&s=209)
  • Die Bestrafung der Männer für ihr Fehlverhalten stellt für Jamie eine Lektion dar, ihnen zu zeigen, dass sie das nächste Mal besser aufpassen müssen, denn etwas zu wissen oder es zu verstehen, das sind zwei verschiedene Dinge. So wie Jamie es bereits Claire in Folge 108 klar gemacht hat.
  • Matt liebt die Szene, in der Jamie zwar seine Männer trainiert, aber ihm trotzdem nicht entgeht, dass etwas mit Claire nicht stimmt, denn es gibt für ihn in seiner Welt nichts Wichtigeres als Claire.
  • Ron war bei den Aufnahmen zu Claires Flashback am Set.
  • Es gab richtige Explosionen und David Brown, der Produzent in Schottland, sagte in den Vorbereitungen zu dieser Folge, dass er für diese Szene problemlos einen Panzer besorgen kann.
  • Es gab für die Szene mit Claire eine weitere Version, die im Writers Room ausführlich besprochen wurde, die aber nie ins Drehbuch aufgenommen wurde. Claire sollte nach ihrer Panikattacke das Camp mit der Absicht verlassen, wieder nach Lallybroch zurückzugehen, aber irgendwann sollte sie dann doch umkehren.
  • Ron sagt, dass, wenn er sich im Nachhinein eine Folge in der Endfassung anschaut, er oft Szenen sieht, die nur diskutiert wurden oder die im Drehbuch stehen, aber nie gedreht wurden oder die zwar gedreht wurden, aber geschnitten werden mussten.
  • Im Writers Room wird immer viel diskutiert, aber es gibt eine Regel: Die beste Idee gewinnt.
  • Wenn sie diese Sidestory mit Claire, die nach Lallybroch gehen will, gedreht hätten, dann hätten sie wieder einen kompletten neuen Handlungsstrang gehabt, an dem dann wieder unzählige andere Dinge gehangen hätten:
    => Warum trifft Claire ihre Entscheidung wieder umzudrehen?
    => Was passiert, wenn sie wieder ins Camp zurückkehrt?
    => Was passiert, wenn sie Jamie wieder begegnet?
    => Wie reagiert Jamie?
    Diese Szene hätte ca. 10 Minuten Sendezeit in Anspruch genommen, aber 10 Minuten Sendezeit bedeuten drei ganze Drehtage.
  • Ron sagt, dass der Auftritt von Lord John (LJ) ein Schlüsselmoment für alle Buchleser ist, denn er ist so ein wichtiger Charakter in den Büchern.
  • Sie wollten die Szene mit Jamie, Claire und LJ nicht so darstellen, wie im Buch, denn es würde sich laut Matt nicht richtig anfühlen, wenn Jamie Claire das Korsett zerreißt und sie entblößt. Nicht nachdem sie in der letzten Szene gerade erst von ihrer PTBS erzählt hat. Also musste Claire diejenige sein, die das Szenario initiiert. Aber Jamie bringt das Ganze noch einmal auf ein Level, das Claire nicht erwartet hat.
  • Ron mag das Zwischenspiel von Jamie und Claire in dieser Szene, wenn er immer aggressiver wird und sie immer zickiger. Jamie weiß, dass er es echt aussehen lassen muss, damit LJ das Spielchen nicht durchschaut, aber Claire gefällt das gar nicht.
  • Jamie ist ein modern denkender Mann, aber er ist, so sagt Matt, auch immer noch ein Mann seiner Zeit. Also, wenn er sagt, dass sie LJ für den Fall, dass er gelogen hat, die Kehle durchschneiden sollen, dann meint er es auch so.
  • Laut Drehbuch sollte Dougal Jamie die Hiebe geben, aber in der Nachbearbeitung fanden sie es doppelt gemoppelt, weil Jamie und Dougal dann wegen des Überfallkommandos erneut aneinander geraten.
  • Ron sagt, sie haben die Szene so geschnitten, dass uns Zuschauern suggeriert wird, dass Murtagh Jamie bestraft, obwohl wir es nie wirklich sehen.
  • Dougals echte Bestrafung ist, dass er beim Überfallkommando im Camp bleiben muss und nach Matts Meinung akzeptiert er es auch nur, weil er keinen anderen Clan hat, dem er sich anschließen kann.
  • Das Überfallkommando wurde laut Ron, in Anlehnung an einen John Wayne Western gedreht.
  • Erst sollten die Räder der Kanonen verbrannt werden, dann wieder nicht und dann haben sie es doch wieder ins Drehbuch aufgenommen.
  • Die letzte Szene, wenn sich Jamie und Claire mit den Männern auf den Weg machen, fühlt sich für Matt richtig an.
  • Ron sagt, dass die letzte Sequenz mit Jamie und Dougal zeigt, was einen echten Anführer ausmacht. Jamie beansprucht den Ruhm, den Prinzen über ihre Ankunft zu informieren, nicht für sich, sondern er gibt sie an Dougal weiter und dadurch sichert Jamie sich seine Loyalität. (Anm.d.Red.: Hier kann man die letzte Einstellung in dieser Folge sehen, einmal ohne und einmal mit Visuelle Effekte http://www.outlandercommunity.com/insideoutlander/video/episode209/vfx01.mp4)


***ENDE***

@Yvonne Pirch 05.10.2016


Podcast von Ron D. Moore 209: http://assets.starz.com/stzcom/outlander/209_Podcast.mp3
Unsere Review Folge 209: http://www.blog.outlander-community.de/2016/10/06/review-folge-209-bereit-zum-kampf-je-suis-prest/

 Wenn Dir unser Blog gefällt, dann abonniere ihn via E-Mail und verpasse nie wieder einen Beitrag.