Zusammenfassung Podcast Folge 211 Rache (Vengeance Is Mine)

14686568_10205488502571476_119077852_n

Achtung: Diese deutsche Zusammenfassung des Podcast von Ron D. Moore enthält Spoiler zur Outlander Folge 211 „Vengeance Is Mine“Die Inhalte stellen nicht meine Meinung dar, sondern ich gebe nur das wieder, was im Podcast gesagt wird. Auch übernehme ich keine Garantie, dass ich alles, was dort besprochen wird, immer zu 100% richtig verstanden und interpretiert habe, aber ich habe alles im bestem Wissen und Gewissen geschrieben.

Ron D. Moore wird in diesem Podcast von Diana Gabaldon unterstützt, die das Drehbuch zu dieser Folge geschrieben hat.

  • Das erste Drehbuch, das Diana in ihrem Leben und demnach auch für Outlander geschrieben hat. (Anm.d.R.: Dianas Beitrag, wie der Prozess vom ersten Entwurf eines Drehbuchs bis hin zum fertigen Drehbuch von Statten geht, findet ihr hier: http://www.dianagabaldon.com/2015/09/scripts/)
  • Ron hatte Diana bereits für die erste Staffel angeboten, das Drehbuch für eine Folge zu schreiben. Sie hatte sich sehr über das Angebot gefreut, musste aber aus zwei Gründen abgelehnen. Zum einen, weil sie zu dieser Zeit dabei war, ihr achtes Buch fertigzustellen und zum anderen, weil sie gar nichts über eine TV Produktion wusste.
  • Anne Kenney, eine der Drehbuchautoren und Produzentin bei Outlander, hat Diana auf dem Paleyfest erneut angesprochen und ihr gesagt, dass, wenn immer Diana gerne ein Drehbuch schreiben möchte, sie ihr gerne dabei helfen würde. Also kam Diana ein paar Wochen später auf Annes Angebot zurück.
  • Für Diana standen das Drehbuch zur Folge 208 oder 211 zur Auswahl und sie ist froh, dass Ron ihr die Folge 211 gegeben hat, da sie, nach eigener Aussage, mit dem Drehbuch zu 208 mehr Schwierigkeiten gehabt hätte.
  • Der große Unterschied zwischen der Serie und dem Buch ist, dass das zweite Buch aus Claires Sicht geschrieben ist und die BL die anderen Handlungen, wie zum Beispiel die von Jamie oder Murtagh, gar nicht live mitbekommen.
  • Die Folgen 208 und 211 waren ein Block.
  • Diana war, als die Aufnahmen in der Kapelle gedreht wurde, nicht am Set.
  • Es war für sie eine Erfahrung, nicht nur die Dailys zu sehen, sondern 14 Stunden am Set zu sein und im Regen und in der Kälte zu stehen.
  • Diana hatte am Set auch die Gelegenheit,  sich mit den Schauspielern zu unterhalten.
  • Sie war sehr überrascht, wie viel vom Text, der im Drehbuch steht, noch in letzter Sekunde geändert wird. Als Beispiel nennt sie die Szene mit Jamie und BPC direkt am Anfang der Folge. Sam hatte einen Satz zu sagen und sollte in der Zeit, in der er ihn sagt, um den Tisch herum, auf Andrew Gower, dem Darsteller von BPC, zugehen. Sam hatte aber am Ende seines Weges noch zu viel Text übrig, also hat Diana den Text kurzfristig umgeschrieben und gekürzt.
  • Die einzige Szene, die genauso ist, wie Diana sie ursprünglich geschrieben hat, ist die mit Jamies Gebet.
  • Sam war der Meinung, dass das Gebet keine englischen Untertitel braucht. Diana war da anderer Meinung.
  • Das Gebet, das Jamie in der Szene sagt, ist ein gälisches Gedicht aus einer Gedichtsammlung und Diana hat es nur etwas modifiziert. (Link zum Originalgedichthttp://www.sacred-texts.com/neu/celt/cg1/cg1046.htm#page_101)
  • Ron fragt Diana, was für sie am Drehbuchschreiben wirklich schwierig war. Sie antwortet, dass sie nicht so schreiben konnte, wie sonst, da sie bei den Büchern nur sich selbst gegenüber verantwortlich ist und beim Drehbuch sind noch viele andere an dem Prozess beteiligt und es müssen viele andere Dinge beachtet werden. So muss sie im Buch eine Szene exakt beschreiben und im Drehbuch muss sie Raum lassen für die Interpretation der Schauspieler.
  • Diana durfte Rupert nicht wie im Buch sterben lassen, weil Ron ihn und Angus eigentlich bis zur Schlacht von Culloden in der Serie behalten wollte. Aber dann musste ja leider Angus in der letzten Folge sterben, weil Finn den Hertog, der Darsteller von Willie, für die Dreharbeiten nicht abkömmlich war.
  • Die Aufnahmen der Verfolgungsszene mit den Redcoats war schwierig zu drehen, denn einige Schauspieler können nicht so gut reiten und von daher musste immer zwischen Stuntman, Darsteller und mechanischem Pferd gewechselt werden.
  • Diana hat Ron gebeten, dass sie, wenn sie Rupert nicht töten darf, ihn wenigstens verwunden kann.
  • In der Kapelle, in der die Highlander Unterschlupf finden, haben historisch gesehen Lord Georg Murray und seine Frau geheiratet. (Anm.d.R.: Der Name der Kapelle lautet “Tullibardine Chapel”)
  • Die Locationscouts haben sich bei Diana entschuldigt, weil sie keine Kapelle finden konnten, in die, wie im Buch auch, die Pferde reingepasst hätten. Also wurden alle Dialoge, die Diana in Bezug auf die Pferde in der Kapelle geschrieben hatte, aus dem Drehbuch gestrichen.
  • In den Nachtaufnahmen war es in der Kapelle sehr kalt, da Ron anmerkt, dass man die Atemwolken der Schauspieler sehen kann.
  • In der Streitszene in der Kapelle sollte Claire Jamie eigentlich laut Drehbuch als “big-headed Scot” beschimpfen, aber Caitriona hat das in “stubborn Scot” abgeändert.
  • Ron liebt die Tatsache, dass in dieser Zeit ein Ehrenwort auch noch eine Bedeutung hatte und dass die Menschen sich an das Wort, das sie einem anderen gegeben hatten, auch gehalten haben.
  • Der britische Leutnant, der Claire in der Szene nach der Übergabe wegträgt und unter den Baum legt, war ursprünglich ein anderer Schauspieler. Dieser wurde beim Casting gefragt, ob er reiten kann und er sagte, er könne es. Beim Dreh stellte sich aber heraus, dass er nicht einmal alleine auf ein Pferd aufsteigen konnte. Also musste schnell ein anderer Schauspieler her. Der Ehemann von einer der Kostüm Ladies, wie Diana sie nennt, ist Schauspieler und war gerade frei und wurde dann kurzfristig  für die Rolle engagiert.
  • Ron hatte vor Outlander noch nie etwas von Gaberlunzies gehört und Diana erklärt ihm, dass das ein speziell schottischer Ausdruck ist.
  • Das Set für Belmont Estate, dem Haus des Duke of Sandringham (DoS), war die erste Location, die Diana in den Vorbereitungen für den Dreh besucht hat. Die erste Frage, die auftauchte war, wie viele britische Soldaten man braucht, damit das Haus umstellt aussieht.
  • Ron findet Simon Callow, den Darsteller vom DoS, großartig.
  • Die Szenen mit Claire und dem DoS waren zu Anfang der größere Part des Drehbuchs, aber das Gespräch mit dem DoS und Claire wurde insgesamt dreimal gekürzt.
  • Diana hatte bei den Dreharbeiten viel “Ärger” mit den britischen Soldaten:
    Wie bewegen sie sich draußen? Kann man sie vor dem Fenster patrouillieren sehen? Kann Mary sie sehen, wenn sie die Tür öffnet?
  • Diana berichtet von ihren Erfahrungen bei der Locationbesichtigung:
    => Es gibt in dem Raum zwei Türen. Durch welche soll der DoS kommen?
    => Kann man in den Kamin eine Gasleitung für das Kaminfeuer legen?
    => Was passiert mit den elektrischen Lichtern?
  • Diana bedauert, dass sie eine Teil des Dialogs aus der Szene, in der Claire und Mary das erste Mal alleine sind, streichen musste. Mary fragt Claire in dieser Sequenz nach dem Baby. Diana findet es so, wie es jetzt in der fertigen Folge ist, etwas merkwürdig, dass Mary sich nie nach Claires Baby erkundigt, denn das letzte Mal, als sie Claire in Paris gesehen hat, war diese ja schwanger.
  • Die Sequenz, in der der Bote Hugh Munro den Brief von Claire übergibt, war nicht im Drehbuch. Beim Schneiden der Folge ist Ron aber dann aufgefallen, dass zwischen der Szene, in der Claire den Brief schreibt und der, in der Jamie den Brief von Hugh bekommt, irgendwie etwas fehlt. Also wurde diese sogenannte Pick-Up Sequenz Monate später gedreht.
  • Der DoS musste den Mantel tragen, damit das Feuermal auf Dantons Hand zu sehen ist, wenn er dem DoS den Mantel abnimmt.
  • Ron weiß gar nicht, wie oft sie die Nahaufnahme mit dem Feuermal in der Postproduktion bearbeitet haben: mal größer, mal kleiner, mal nah, mal weiter weg, etc.
  • Es gab unzählige Überlegungen wegen der Szene mit dem DoS, Danton und Claire.
    => Wie setzt der DoS Claire über seine Verbindung zum Comte in Kenntnis?
    => Wann mischt sich Danton in diese Situation ein?
  • Ron liebt die Szene, in der Hugh Jamie und Claire den Brief übergibt.
  • In der Szene, in der Jamie und Murtagh zu Belmont House kommen, war die Frage, wie “hell” der Himmel in dieser Nachtaufnahme sein muss. Die Schlüsselfrage bei Nachtaufnahmen ist immer, wie dunkel sieht dunkel aus.
  • In dem Raum, in dem die Szene mit Claire und Mary spielt, bevor Claire aus der Geheimtür herausgeht, hat der richtige Charles Edward Stuart  residiert, als er in Drumlanrig Castle zu Gast war. (Anmerk.d.Red: Die Location, die als Belmont House fungiert, heißt Drumlanrig Castle.)
  • Es gab für die Szene mit Claire und DoS in der Küche im Vorfeld einige Überlegungen, wie und wo und vor allem wie weit weg vom DoS seine Perücke auf dem Tisch liegen soll.
  • Die Aufnahme mit Mary, wenn sie Hugh warnt, ging auch nicht ohne Überlegungen von statten. Trägt sie Schuhe? Trägt sie keine? Trägt sie Hausschuhe?
  • Diana merkt an, dass es im Vorfeld und während der Aufnahmen eine Zillionen von kleinen Entscheidungen zu treffen sind und immer viel mehr Material gedreht wird, als letztendlich gezeigt werden kann.
  • Die letzte Szene war sehr knifflig zu drehen und es war nicht einfach, die richtige Choreografie zu finden:
    => Wer steht wo?
    => Wird Jamie warten?
    => Kann er Danton anspringen oder muss sich Claire selber befreien?
    => Wo steht Murtagh?
    => Wie reagiert Mary?
  • Was Diana wirklich bereut, ist, dass Murtaghs gälischer Monolog, den er hält, bevor er den DoS köpft, geschnitten wurde. Duncan hat es laut Diana so gut performt, dass einem beim Zuhören die Haare zu Berge stehen.
  • Ron findet den abgeschlagenen Kopf sehr gruselig und Simon Callow konnte sich den Kopf selber nicht anschauen.

 

**ENDE***

@Yvonne Pirch 12.10.2016


Podcast von Ron D. Moore 211http://assets.starz.com/stzcom/outlander/211_Podcast.mp3
Unsere Review Folge 211http://www.blog.outlander-community.de/2016/10/13/review-folge-211-rache-vengeance-is-mine/