Zusammenfassung Podcast Folge 212 Schmerz (The Hail Mary)

14699707_10205488492131215_567369055_n

Achtung: Diese deutsche Zusammenfassung des Podcast von Ron D. Moore enthält Spoiler zur Outlander Folge 212 „The Hail Mary“Die Inhalte stellen nicht meine Meinung dar, sondern ich gebe nur das wieder, was im Podcast gesagt wird. Auch übernehme ich keine Garantie, dass ich alles, was dort besprochen wird, immer zu 100% richtig verstanden und interpretiert habe, aber ich habe alles im bestem Wissen und Gewissen geschrieben.

Ron D. Moore hat diesmal niemanden seiner Outlander Kollegen zu Gast.

  • Verglichen mit dem Buch, sind die Ereignisse in dieser Folge und auch schon in den vorangegangenen, vom zeitlichen Ablauf komplett anders:
    => Im Buch gehen Jamie und Claire nicht von Lallybroch aus zu Lord Lovat.

    => Erst findet die Schlacht von Prestonpans statt.
    => Danach gehen sie mit der Jakobitenarmee nach Edinburgh, wo sie eine zeitlang bleiben und BPC einen großen Ball veranstaltet. Claire wird hier von BJR gebeten, sich um seinen kranken Bruder Alex zu kümmern.
    => Colum kommt nach Edinburgh, um mit Jamie über die Zukunft des Clan MacKenzies zu sprechen und ob er sich den Jakobiten anschließen soll oder nicht.
    => Jamie und Claire ziehen mit der Armee weiter.
    => Die Schlacht von Falkirk findet statt und Claire wird zum Duke of Sandringham (DoS) gebracht.
    => Im Anschluss daran halten sich Jamie und Claire ein zweites Mal in Edinburgh auf. BJR heiratet Mary. Nach Alex Tod ziehen Jamie und Claire mit den Männern aus Lallybroch der Jakobitenarmee,  die sich auf dem Weg nach Inverness befindet, hinterher.
    => Dann findet die Schlacht von Culloden statt.
  • Ron ist der Meinung, dass es sich für die Serie besser angefühlt hat, die Struktur zu ändern und nicht so oft zwischen Orten und Ereignissen hin und her zu springen. Wenn sie den großen Handlungsstrang in Edinburgh, so wie im Buch mit den Bällen und allem hätten drehen wollen, wäre das eine volle Episode geworden und es wäre zu zeit- und zu kostenintensiv gewesen. Außerdem wollte Ron das nicht inmitten der Schlachthandlung haben und er merkt an, dass sie Ballszenen und Prunk bereits in Paris hatten. Daher haben sie die Struktur für die Serie so festgelegt:
    => Folge 208: Lord Lovat
    => Folge 209: Trainingsstory
    => Folge 210: Schlacht von Prestonpans
    => Folge 211: Die Ereignisse um den DoS
    => Folge 212: Story mit BJR, Mary und Colum
  • Die wichtigste Sache in Edinburgh war der Tod von Colum und den wollte Ron in der Serie unbedingt kurz vor der Schlacht von Culloden zeigen.
  • Die Handlung sollte nicht in Edinburgh, sondern in einer kleineren Stadt passieren. Die Überlegung war wo. Und da kamen sie auf die Idee, alles in dieser Folge in Inverness passieren zu lassen, denn Claire kann auf der einen Seite vom Camp der Jakobiten nach Inverness gehen und sich um Alex kümmern und Jamie kann im Camp bleiben und seinen Angelegenheiten nachgehen. Außerdem liegt Inverness ganz in der Nähe von Culloden.
  • Touch House in Stirling diente als Location für die Innen- und Außenaufnahmen des Jakobitencamps. (http://www.outlandercommunity.com/index.php?f=insideoutlander&s=212)
  • Das Camp der Highlander ist real, zumindest ein Teil davon, der Rest ist mit visuellen Effekten dupliziert worden. (http://www.outlandercommunity.com/insideoutlander/video/episode212/vfx01.mp4)
  • Ron liebt Andrew Gower, den Darsteller von BPC.
  • Das Zimmer von Alex und Mary ist ein Set in den Outlander Studios in Cumbernauld.
  • Ron wollte nicht, dass, wie im Buch, BJR Claire um ihre Hilfe  bittet, sondern er wollte, dass Mary Claire als Erstes fragt und Claire dann auf BJR trifft.
  • Ron weiß nicht, ob es richtig war, dass Mary in der Sequenz, als sie sich mit Claire über Alex Gesundheitszustand unterhält, nur die Hände auf dem Bauch legen muss und Claire sofort weiß, dass sie schwanger ist. Vielleicht hätte Mary es sagen sollen.
  • Es ist für Ron sehr interessant, dass sich das Verhältnis von BJR und Claire gedreht hat. Jetzt hat Claire ihn, durch das Leben seines Bruder, in der Hand.
  • Das Einzigartige an BJR ist in Rons Augen, dass er, obwohl er Jamie all diese furchtbaren Dinge angetan hat, seinen Bruder aufrichtig liebt.
  • Die Wiedersehensszene mit Colum sollte laut Drehbuch eigentlich draußen stattfinden, aber es hat so stark geregnet und es war so kalt und der Boden war so matschig, dass sie in letzter Minute entschieden haben, die Szene im Haus zu drehen.
  • Das Colum über Angus Tod Bescheid weiß und er sich einen Moment Zeit für Rupert nimmt, sagt sehr viel über ihn als Laird aus.
  • Die Szene mit Jamie, Dougal und Colum gab es nicht im Buch. In der Serie ist sich Colum bewusst, dass sein Bruder den Clan MacKenzie mit in den Abgrund nehmen wird. Colum hat bereits mehrfach in der ersten Staffel angedeutet, dass er sich Jamie gut als seinen Nachfolger vorstellen kann. Da Colum in der Serie sieht, dass die Rebellion zum Scheitern verurteilt ist, will er Jamie als seinen Nachfolger, weil er weiß, dass Jamie zwar den Clan in die Schlacht führen wird, aber ihn nicht mit in den Abgrund nimmt.
  • Die Szene zwischen Claire und Colum ist von einer ähnlichen Szene aus dem Buch inspiriert worden. Ron wollte, dass Claire und Colum eine letzte Szene zusammen bekommen, weil sie von Anfang an eine interessante Beziehung hatten.
  • Diese Folge wurde als Block mit der letzten Episode 213 gedreht.
  • Ein Teil von Rons Job als Showrunner ist, den Überblick zu behalten und nicht nur den Rhythmus und die Dramatik der einzelnen Folge zu sehen, sondern jede Folge im Verhältnis zur gesamten Staffel.
  • Die Episode vor dem Staffelfinale soll dieses nicht in den Schatten stellen und die Beziehung von Jamie und Claire soll nicht so intensiv gezeigt werden, da im Staffelfinale darauf noch tiefer eingegangen wird.
  • Oft ist die vorletzte Folge ein Lückenfüller, die das Staffelfinale vorbereitet, aber Ron sieht das bei dieser Episode nicht so. Sie hatten aus dem Buch noch zwei Handlungsstränge übrig und die Geschichten sind  ähnlich:
    => Jede hat ein Fazit.
    => Jede hat einen sterbenden Bruder.
    => Jede hat einen trauernden Bruder.
    => Jede Story schließt einen der Hauptcharaktere mit ein. Die Geschichte von Colum und Dougal den Charakter Jamie und die von BJR und Alex den Charakter Claire.
    Von daher hat die vorletzte Folge in dieser Staffel eine echte Handlung und ist kein Platzhalter für das Staffelfinale.
  • Ron findet es sehr gut, dass in der Serie einige Nebendarsteller im Verlauf der Staffeln immer wichtiger werden und nennt als Beispiel Angus und Rupert.
  • Er liebt die Idee, dass Alex weiß, dass BJR gegen die Dunkelheit in sich kämpft und scherzt, dass Alex nur nicht weiß, dass sein Bruder die personifizierte Dunkelheit ist.
  • Der Ort Falkland dient als Kulisse für die Außenaufnahmen für Inverness, sowohl in dieser Folge als auch in Episode 101. Die Straße, in der die Szenen zwischen Murtagh und Claire gedreht wurden, liegt nur zwei Blocks von der Straße entfernt, in der die Außenaufnahmen für Mrs.  Bairds Pension entstanden sind.
  • Als sie damals für Staffel 1 Falkland entdeckt hatten, dachte Ron, dass sie es öfter nutzen könnten, so zum Beispiel für die Folge 106, aber irgendwie hat es sich nicht ergeben.
  • Ironischerweise befinden sich BJR und Claire am gleichen Ort, wie Frank und Claire, nur zweihundert Jahre eher.
  • Der Pub, in dem BJR und Claire miteinander sprechen, ist ein Set in den Outlander Studios.
  • Für Ron ist es schon etwas seltsam, dass Claire will, dass BJR Mary heiratet, denn eigentlich sollte sie doch das Gegenteil für sie wollen, aber sie weiß ja, dass BJR am nächsten Tag sterben wird.
  • Es herrscht nach Rons Meinung eine großartige Chemie zwischen Cait und Tobias und sie arbeiten sehr gut zusammen. Das Gleiche gilt für Cait und Sam, wenn sie Jamie und Claire spielen. Sie haben beide ein Feingespür dafür, was der andere gerade macht.
  • Auch die Szene zwischen Gary, Graham und Sam ist toll. Ron mag besonders gerne an dem Cast von Outlander die Art und Weise, wie sie alle miteinander umgehen und dass niemand den anderen ausstechen oder in einer Szene besser rüberkommen will.
  • Ron gefällt der Unterton in der Szene, in der die drei Männer die Zukunft des Clan MacKenzie besprechen, während draußen vor der Tür die Jakobiten stehen und ihrem Untergang entgegen gehen.
  • In diesem letzten Block wurden schon die Pick Ups, Reshoots gemacht, die Titelkarten wurden gedreht und auch die Tiny Shoots, wenn zum Beispiel jemand ein Blatt Papier aufhebt.
  • Zum Ende des Drehs hatte Ron das Gefühl, dass ihnen die Zeit wegläuft, weil bis zum Starttermin der Staffel noch so viele Nachbearbeitungen gemacht werden mussten. Aber glücklicherweise hatten sie keine Budgetprobleme.
  • Es war wichtig, dass sich Dougal und Colum noch einmal in einer letzten Szene treffen, bevor Colum stirbt. Für Ron ist die letzte Szene zwischen den beiden Brüdern großartig geschrieben und eine großartige Performance von Gary und Graham. Jeder der beiden ist in der Lage, dem anderen den Raum zu geben, den er für seine Darstellung braucht.
  • Für Ron ist das Besondere an dieser Szene, dass sie die ganze Zeit Dougal fokussiert. Er lobt, dass diese Szene so gut geschnitten wurde. Ein Schnitt zu Colum, während Dougals Monolog, hätte in diesem Moment nur gestört und es gibt im Anschluss auch keinen Schnitt auf Colum, sondern er wird in die Szene eingeblendet. Das Team im Schneideraum lässt die Geschichte den Schnitt bestimmen und nicht den Schnitt die Geschichte.
  • Dougal hatte seine Chance, seinem Bruder alles zu erzählen, aber er hat zu lange gewartet und jetzt ist es zu spät.
  • Die Idee, dass BJR auf seinen toten Bruder einschlägt, kam von Tobias. Das Drehbuch sah einen trauernden und weinenden BJR vor. (http://www.outlandercommunity.com/index.php?f=insideoutlander&s=211)
  • Ron fand die Idee gut, denn es ist für BJR einfacher, mit der Wut und dem Ärger, die er für seinen Bruder und für sich empfindet, umzugehen, als sich mit seinen echten Gefühlen auseinanderzusetzen.
  • Historisch gesehen ist der gescheiterte Nachtangriff auf das Camp des Duke of Cumberland, der am Vorabend der Schlacht von Culloden seinen Geburtstag gefeiert hat, richtig. Auch, dass sich ein Teil der Armee im Dunkeln verlaufen hat und sich der andere Teil unverrichteter Dinge wieder auf den Rückweg machen musste.
  • Ron stellt sich die Frage, was am Ende gewesen wäre, wenn die Jakobiten den Weg gefunden und es geschafft hätten, das Lager der Briten anzugreifen.

**ENDE***

@Yvonne Pirch 12.10.2016


Podcast von Ron D. Moore 212: http://assets.starz.com/stzcom/outlander/212_Podcast.mp3
Unsere Review Folge 212: http://www.blog.outlander-community.de/2016/10/14/review-folge-212-schmerz-the-hail-mary/